Samstag, 23. Februar 2013

Wie schafft ihr das???


Eine Frage, die mich schon seit Jahren (seit ich Kinder habe) täglich begleitet ist: Wie schafft man das alles?
Mit „Das“ meine ich, glückliche Kinder zu erziehen, Wohnung, Haus und Garten, die Beziehung/ Ehe zu pflegen, erfolgreich seinem Job (mindestens einem) nachzugehen, Zeit für Hobbys, Freunde, Verwandte, Zeit für Sport, dabei immer gut gelaunt und gesund zu bleiben, ohne sich gehen zu lassen! Wie geht das? Ohne abends auf der Couch nach dem Sandmann schon vor den Kindern schlafend niederzusinken? Trotz des guten Vorsatzes abends joggen zu gehen, einfach einzuschlafen...
Meine täglichen Begleiter sind Terminplaner, Post it`s und „What`s to do- Zettel“! Selbst die Zeit zum Urlaub planen wird als Punkt auf eines der Zettel akribisch festgehalten. Ist das noch normal?

Vielleicht würden Haushaltshilfe und Kinderfrau Abhilfe schaffen?
Aber, welch` ein Stress, die Putzfrau kommt ins Haus!? Oh, Gott, ich muss noch aufräumen!!!!
Eine Kinderfrau? Ist die auch wirklich lieb genug zu meinen Kindern und stopft sie sie nicht zu viel mit Süßigkeiten voll und lässt sie Stunden vor dem Fernseher sitzen???
Außerdem macht das keine von beiden umsonst!

Aber, wie schafft Ihr das???????

 Ich würde sehr gerne mal wissen, wie ihr das alles managt und trotzdem noch Zeit für Nähen und sonstiges Werkeln habt. Für Kommentare, Anregungen wäre ich Euch sehr dankbar!!!!!!!













Kommentare:

  1. Keine Ahnung wie das immer geht aber manchmal würd ich mich gern zerteilen!!
    24 Stunden sind einfach immer zu kurz! Und Sport?!
    Das Wort hab ich schon vergessen weil darauf kann man mit Kind doch verzichten oder? :-)
    Es gibt keinen besseren Personal Trainer als unsere Kinder!
    Und das versuchen den Haushalt zu schmeissen ist genauso schweißtreibend :-))
    Das Hobby kommt dran wenn es dran kommt(leider)
    Aber die Gesundheit wie man die fit hält keine Ahnung wir schlittern (wie irgendwie alle) von der einen in die andere Krankheit ;-)))
    Aber alles in allem wöllte ich niemals mehr auf meine Maus verzichten wollen!!!
    Ich glaub das ist auch der Grund warum es trotzdem immer vorwärts geht obwohl man fast durchdreht!!
    Eine Hilfe war das vielleicht nicht was ich geschrieben habe aber....
    DU BIST NICHT ALLEIN (LACH)

    Liebe Grüsse Linda

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder aus den ´50ern sind echt klasse !!!
    Ja, früher war doch alles besser ...
    ... oder?
    Meine Mutter ist noch mit so einer Benimm - Fibel für die " moderne "Hausfrau erzogen worden.
    Später kam Alice Schwarzer ...
    Aber eines war auf jeden Fall in dieser Generation eine große Hilfe:
    Der Zusammenhalt der Generationen, die Kinder wurden auch von den Großeltern mit betreut.
    Diese arbeiten heute, ja auch die Oma!
    Auch wird ja von allen Mobilität verlangt...
    Dann wohnen die Großeltern halt mal 600 km weit weg...
    Für mich war und ist es jedenfalls eine große Hilfe eine
    " Ersatz - "Oma zu haben. Unsere heißt Helga und ich kann mich super auf sie verlassen, wenn ich arbeiten muß, oder mir ist ja auch wohler bei dem Gedanken, dass ich auch mal krank werden könnte ...
    Klar, bekommt sie Geld dafür, und dass es nicht immer penibel sauber ist, dafür hat sie Verständnis, da sie selber 3 Kinder groß gezogen hat.
    So funktioniert es bei uns ganz gut.
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen