Donnerstag, 20. November 2014

...von Baustaub bis Elfengeburtstag

So, nun ist es erst einmal geschafft und unser kleines Wohnzimmer ist wieder bewohnbar.
Es war als hätten wir die Büchse der Pandora geöffnet. Eigentlich wollten wir „nur schnell mal“ einen Baufehler des Vorbesitzers, an unserem 200 Jahre altem Haus beheben und eine vorgeständerte Wand mit Innendämmung an einer Außenwand entfernen.
Dazu mussten wir auch die Heizkörper abnehmen und die Leitungen und Anschlüsse neu anpassen. Es stellte sich heraus, dass das Laminat gegen die entfernte Wand gelegt wurde, sodass uns nun ein Streifen Fußboden fehlte.
Wir entschlossen uns also spontan, da das Laminat so und so nicht mehr so dolle war, das alte herauszureißen und einen neuen Laminatboden einzubauen.
Durch den Abriss der Unterkonstruktion der vorgeständerten Wand erlitt der alte Wandputz so starke Schäden, dass an ein Ausbessern nicht mehr zu denken war. Also mussten wir wohl oder übel von der Wand den kompletten Putzabschlagen, verdeckte Mauernischen ausmauern und diese wieder neu verputzen. Und zwischendurch immer wieder saubermachen.

Bei dem Verputzen hatten wir zum Glück Hilfe.
Der anschließende Putz und die Tapeten hatten natürlich auch Schaden genommen und so besserten wir diese auch noch aus und tapezierten und malerten noch schnell das ganze Zimmer. Und zwischendurch immer wieder saubermachen.
Ich muss sagen, da kam schon manchmal ein leichter Anflug von Wahnsinn durch, den wir aber "Gott sei Dank" immer mit Hilfe von Selbstironie und viel Humor abbauen konnten. Und zwischendurch immer wieder saubermachen.
Unter dem herausgerissenem Laminat befand sich altes Linoleum, das wir auf keinen Fall unter dem neuen Laminat lassen wollten. Also rissen wir es raus. Das heißt wir versuchten es, denn unsere (mühsam wiederentfachte) Euphorie wurde durch einen, scheinbar bis dato unbekannten, Linoleum-Superkleber abrupt gebremst. Und zwischendurch immer wieder saubermachen. Trotz roher Gewalt und schwerem Gerät, hätte es beinahe uns, doch haben wir es mit Hilfe von ein wenig Wut, geschafft.
Nun den ganzen Müll entsorgen ….! Und zwischendurch immer wieder saubermachen. Doch da, … oh Segen, oh Fluch, entgegen aller Zeitzeugen befanden sich unter dem alten Belag, wirklich gut erhaltene Dielen. Das einfachste und zügigste wäre gewesen, schnell neues Laminat darüber zu packen, bevor ein schlechtes Gewissen auf kommt.  Und zwischendurch immer wieder saubermachen.
Doch da war es schon… Wir stachen noch gröbere Klebereste ab, versenkten alle geschmiedeten Dielennägel und liehen uns ein großes Schleifgerät aus. Und zwischendurch immer wieder saubermachen.
Da wir uns entschieden hatten, dass der Boden weiß gestrichen werden sollte, brauchten wir „nur“ in 12 Durchgängen 6h schleifen, um ein annähernd annehmbares Ergebnis zu erreichen. Haaahhaaa… (oh da war er wieder der Wahnsinn) Und zwischendurch immer wieder saubermachen.

Jetzt nur noch 3-mal den Fußboden streichen, Scheuerleisten besorgen und anbauen, Sofa und Schränke aufstellen …. und fertig...Und zwischendurch immer wieder saubermachen.
Und das alles neben schulischen, familiären, sozialen, beruflichen und sonstigen Verpflichtungen nach der Arbeit und am Wochenende. Und zwischendurch immer wieder saubermachen.

...unsere kleine Tochter liebte die Akkustik in dem leeren Raum


....doch zum Geburtstag unserer Tochter wollten wir fertig sein - naja, ganz hatten wir`s nicht geschafft, es fehlten noch die Möbel, dafür hatten die Kids viel Platz im Raum für den Elfen- Geburtstag .....


sie hatte sich einen Blüten- Kuchen gewünscht......



die kleinen Elfendamen konnten sich an der Nektar- Bar ihren eigenen Saft mixen
 in zuvor selbst gestalteten Fläschchen



zum Abendessen wurde mit Stäbchen aus Blütenschüsseln gegessen.......


Kommentare:

  1. Oh wow, das klingt echt nach Wahnsinn!! *grins*
    Aber das Ergebnis sieht super aus!
    So einen weißen Boden hab ich noch nie gesehen, sicher ist es jetzt
    so hell dass ihr bis zum Einbruch der Dunkelheit nie wieder Licht anknipsen müsst :)
    Und die Elfenparty sieht auch schön aus, sicher wars ne schöne Party und ich finds
    toll, dass deine Bilder so aus dem Leben sind und nicht so extra inszeniert, wie bei
    manch anderen Kinderparty-Postings.
    Liebe Grüße,
    Marli

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Marli!
    Ja, so ein weißer Fussboden macht wirklich viel Licht. Wir haben erst mit einem Zimmer damit begonnen und haben mittlerweile schon 3. Aber das Putzen ist wirklich nicht "erhellend":(
    Einen wundervollen Abend Dir noch!!
    GlG Anette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anette,
    meine Güte, das scheint richtig viel Arbeit gewesen zu sein. Ihr tut mir echt leid.
    Aber es ist soooooo schön geworden, die ganze Arbeit und Mühe hat sich so gelohnt. Um Euren weißen Boden beneide ich Euch richtig. Es wäre mein Traum, so einen zu besitzen. Und dann noch in einem 200 Jahre alten Haus - herrlich!
    Die Geburtstagsparty vergessen alle Kinder bestimmt nicht so schnell! Glaube mir.
    Auf dem Boden essen, auf Kissen sitzen - yipiyee, endlich mal ein außergewöhnlicher Kindergeburtstag!!!! :-)))))
    Liebe Grüße an Dich - und freue Dich über Dein neues Zimmer!
    Deine ANi

    AntwortenLöschen
  4. hallo liebes i.tüpflein!!!
    wow, ja alte häuser sind immer für eine "überraschung gut. ein loch schliesst sich, das nächste öffnet sich ganz von allein ;-) ich sprich aus erfahrung :-)
    ABER, das hat sich ja ausgezahlt!! wenn schon, denn schon und dann richtig!!! ist wunderschön geworden, das hat sich auf jeden fall ausgezahlt und ich denk, das christkind hat alles gesehen und wird dich für deinen putzaufwand reichlich belohnen
    viel freude mit dem schönen neuen zimmer und nachträglich happy birthday!
    liebe grüsse sandy

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, das klingt nach seeeeeeeeehr viel Arbeit... Vorallem immer dieses Saubermachen... Dann noch so tolle Fundstücke! Einen Teil habt ihr jetzt geschafft und die Elfen konnten schön feiern...

    Ich wünsche Dir viel Freude beim Einrichten das neuen Wohnzimmers und schicke liebe Grüße
    Schlottchen

    AntwortenLöschen